Geschichte Drucken E-Mail

1973 (15. Mai) In kameradschaftlicher Runde erzählt Kurt Kohler begeistert von seinen Judo- und Ju-Jitsu-Trainings die er seit 1955 im JJC Bern besucht.

Die Zuhörer, 8 Kollegen und seine Frau, werden anscheinend von seiner Begeisterung angesteckt. Spontan schlägt seine Frau vor, er solle doch selber einen Club gründen. Den Worten folgen sogleich Taten:

  • Der Sohn des Direktors des Landw. Technikums, Beat König, erklärt, in der Maschinenhalle des Technikums wären Trainings sehr wohl möglich. Ein Anruf um elf Uhr nachts ( !!! ) beim Vater bringt umgehend die erhoffte Zusage.
  • Als Gründungskapital zeichnet jeder Anwesende Fr 300.--. Mit diesem Geld werden anderntags 30m2 Tatamis gekauft.
  • Auf Anregung von Kurt Kohler wird beschlossen, Ju-Jitsu und Judo zu trainieren. Infolgedessen wird der Club Budo-Sportclub getauft und da das Technikum in der Gemeinde Zollikofen liegt; Budo-Sportclub Zollikofen.

Damit alles seine Ordnung hat, wird ein Vorstand gewählt:

Präsident Kurt Kohler
Vize-Präsident Roger Guggisberg
Kassier Jürg Roth
Sekretär Daniel Pulver
Material Renata Kohler
Trainer Kurt Kohler damals 1. Kyu Judo, Ju-Jitsu, Karate, 3. Kyu Aikido
Mitglieder Beat König, Silvio Hänni, Hansueli Kläy, Rudolf Wälti, Fritz Marti

Bereits 2 Wochen später findet das erste Training statt. Die Fetzen fliegen allerdings noch nicht, in der für solche Trainings nicht eben geeigneten Maschinenhalle löst jedoch jeder Wurf eine gewaltige Staubwolke aus.
Die anschliessenden "Badeplauschs" im Schwimmbad des Tech's werden jedoch unvergessen bleiben.

1974 Der Club zählt bereits 18 Mitglieder. Es wird abwechslungsweise 1x Judo, 1x Ju trainiert

Mit dem TV-Zollikofen werden Verhandlungen zwecks Mitbenützung einer Turnhalle aufgenommen. Als Untersektion des TV können wir ab Frühjahr in der unteren Sek. Turnhalle trainieren.

1975 Wir werden Mitglied des Schweiz. Judo- und Ju-Jitsuverbandes. Der Club zählt 32 Mitglieder und kann in der Person von Alberto Moser den ersten Schweizermeister in seinen Reihen feiern.

1976 40 Mitglieder. Die Suche nach einem eigenen Dojo wird immer dringender, da in der Turnhalle keine Kindertrainings durchgeführt werden können und die Zukunft bekanntlich in der Jugend liegt.

1977 Im Laufe des Jahres 1976 konnte an der Bernstrasse 39 in einem Untergeschoss ein Raum gemietet und in Fronarbeit zu einem Dojo mit ca. 50m2 Mattenfläche ausgebaut werden.

Dank diesem grossen Schritt in unserer Clubgeschichte steigt der Mitgliederbestand auf 42 Erwachsenen und 45 Kinder.
Auf Grund der neuen Situation trennen wir uns in aller Freundschaft vom TVZ und sind seit dieser Zeit gegenseitig Passivmitglied.

1978 Andreas Marthaler gewinnt an den Berner Meisterschaften die Bronze-Medaille. Im Hotel Bären können wir dank der engagierten Vermittlung unseres grossen Gönners, Harry Hohl, die ehemalige Kegelbahn mieten. Grosse Umbauarbeiten stehen uns bevor.

Kurt Kohler übernimmt beim Judo Club Galmiz jeden Montag die Trainingsleitung der neu gegründeten Jiu-Sektion. Im Gegenzug leitet Robert Gäumann, 3. Dan und TK-Chef des Schweiz. Verbandes jede Woche ein Judo Training in Zollikofen.

Das neue Dojo kam dank grossartigem Einsatz einiger Mitglieder zu stande, besonders seien hier die heute noch aktiven : Andreas Schneider, Bruno Morgenegg, Renata und Kurt Kohler, erwähnt. Dank einem zinslosen Darlehen der Gemeinde ( Fr. 10'000.-- auf zehn Jahre ) und der Ausgabe von 41 Obligationen à Fr. 100.--, konnten Garderoben, Duschen, WC und 102 m2 Tatamis eingebaut werden. Am 2. September 1978 wurde das neue Dojo unter Anwesenheit zahlreicher Gäste, speziell seien hier der Vertreter der Japanischen Botschaft, des Gemeinderates und des Schweiz. Judoverbandes erwähnt, feierlich eingeweiht.

1979 Der Club zählt 46 Erwachsene und 70 Kinder.

Erstmals wird von Marc Haller ein Schulsportkurs Judo durchgeführt. Das Seeländische Kinder-Turnier wird in unserem Dojo durchgeführt. Ebenfalls werden im neuen Dojo Selbstverteidigungskurse für Frauen durchgeführt.

1980 Das erste Clubheft, herausgegeben von Marc Haller erscheint. Erstmals nehmen wir mit einer Mannschaft an der Schweizermeisterschaft teil.

1981 Mit Peter Wälti scheidet das erste ordentliche Nicht-Gründungsmitglied nach acht Jahren aus dem Vorstand aus und wird zum ersten Freimitglied.

1982 Mit Daniel Pulver scheidet wegen Wegzug aus Zollikofen das drittletzte Gründungsmitglied aus. Von den Gründungsmitgliedern verbleiben nur noch Renata und Kurt Kohler.

1983 68 Erw. und 64 Kinder sind im Jubiläumsjahr Mitglieder.

Aus Anlass des zehnten Geburtstages organisieren wir die Kantonalen Einzelmeisterschaften. Für ca. Fr. 5'000.-- wird eine Bodenheizung eingebaut. Wir haben somit mehr als Fr. 40'000.-- in das Dojo investiert.

1984 Trotz eingebauter Bodenheizung ist das Heizungsproblem nach wie vor nicht gelöst, weitere Investitionen scheinen unvermeidlich. Kurt Kohler legt mit Erfolg die Prüfung zum Schwarzgurt ab.

1985 Für Fr.10'000.-- wird eine eigene Gasheizung installiert und unsere " Probleme kalte Füsse " endgültig gelöst. Ein neuer Club -Trainingsanzug wird angeschafft.

1986 Andi Schneider legt, als erstes im BSCZ grossgewordenes Mitglied, die Schwarzgurtprüfung mit Erfolg ab.

1987 Marc Haller legt erfolgreich die Prüfung zum Schwarzgurt ab. In der Person von Ernst Burri wird erstmals ein TK-Chef gewählt. Er wird als Pionier eine erste TK aufbauen. Es zeigt sich, dass vermehrt talentierte Junioren für die Mithilfe bei der Trainingsleitung eingesetzt werden müssen.

1988 Markus Rüegger und Hanspeter Wittwer legen am 15. Oktober erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan (Schwarzgurt) ab.

1989 79 Aktive, 61 Kinder. Wir sind jetzt einer der grössten Clubs im Kanton Bern. Für Fr. 7'000.-- werden neue Tatamis angeschafft. Marc Haller tritt nach elfjähriger Mitarbeit aus dem Vorstand zurück, bleibt dem Club jedoch als Trainer erhalten.

1990 Das Vereinsjahr beginnt neu nicht mehr am 1. Mai, sondern am 1. Januar. Der tragische Unfalltod des 14-jährigen Juniors Reto Meier überschattet das gesamte Clubleben.

1991 Mit René Mathys können wir einen hochkarätigen Judo-Trainer für unsere Kampfmannschaft im Club aufnehmen.

1992 Wir bieten unseren Mitgliedern 9 verschiedene Trainings an. Es wird beschlossen im Jubiläumsjahr 1993 die Kantonalen Meisterschaften durchzuführen. An der Kantonalen DV werden diese jedoch dem ebenfalls kandidierenden JC Nidau zugesprochen. Kurt Kohler entschliesst sich deshalb spontan, im Jahr 1993 Kantonale Meisterschaften für Schülerinnen und Schüler durchzuführen.

1993 20 Jahre Budo-Sportclub !!! Neuer Mitgliederrekord 93 Aktive, 57 Kinder. Die ersten Schülermeisterschaften werden unter OK-Chef Kurt Kohler erfolgreich durchgeführt. In der Aula wird unter der Regie von Andy Schneider eine würdige Jubiläumsfeier durchgeführt. Claude Locher wird im Jubiläumsjahr Kantonalmeister. Ernst Burri tritt als TK-Chef zurück und wird durch René Mathys ersetzt. Neu wird am Donnerstag ein Seniorentraining durchgeführt. Harry Hohl, unser " aktivstes Passivmitglied" und grosser Gönner verstirbt im 64. Altersjahr. Der von ihm gespendete Wanderpreis wird an ihn erinnern.

1994 Kurt Kohler, Gründer und Präsident seit 1973 tritt an der Hauptversammlung nach 21 Jahren zurück. In Anerkennung seiner Verdienste wird er zum Ehrenpräsident ernannt. Andy Schneider, seit 17 Jahren im Vorstand, wird einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Mit Bruno Morgenegg tritt ein weiteres altgedientes Mitglied aus dem Vorstand zurück. Am 23. April besteht er erfolgreich die Schwarzgurtprüfung. Sämi Schütz erkämpft sich an der Schweizermeisterschaft die Bronzemedaille und wird Mitglied des Jugend-Nationalkaders.

1995 Die Senioren führen erfolgreich einen "Einsteigerkurs" Senioren für Senioren durch. Die Platzprobleme im Jiu Training werden in einer Umfrage zur Diskussion gestellt. Tendenz der Antworten: Am Dienstag ein zweites Training anbieten.

1996 121 Aktive, 40 Kinder (Neue Alterseinteilung) Ein sportlich überaus erfolgreiches Jahr. Marc Haller legt erfolgreich die 3.Dan Prüfung ab Simone Liechti besteht als erste Frau in der Clubgeschichte die Schwarzgurtprüfung. Sämi Schütz wird an den Schweizermeisterschaften Gewinner der Silbermedaille. Für die Schweizermeisterschaft konnte leider keine Mannschaft mehr gemeldet werden. Die Möglichkeiten, ein neues Dojo zu realisieren werden geprüft, führen jedoch zu keinem Ergebnis.

1997 Das eingeführte zweite Training am Dienstag hat zur Folge, dass sich die Jiukas etwas auseinander gelebt haben, auf Grund seriöser Abklärungen wird es ersatzlos gestrichen. Sämi Schütz, Roger Schneider und Simon Mathys erkämpfen sich an diversen Judo Turnieren famose Klassierungen.

1998 Unser Jubiläumsjahr. Der Club wird 25-jährig und erfreut sich bester Gesundheit. An der HV tritt mit Renata Kohler das letzte Gründungsmitglied aus dem Vorstand zurück. In Anerkennung ihrer grossen Verdienste wird sie zum Ehrenmitglied ernannt. Nach 9 Jahren Vorstandstätigkeit als Sekretär tritt ebenfalls Peter Kräuchi zurück, er wird zum Freimitglied ernannt.

Zusammengestellt nach Protokollen, Korrespondenzen und weiteren Schriften sowie aus der Erinnerung.

Kurt Kohler
Gründer und Ehrenpräsident